Mandate werden in der Kanzlei bundesweit angenommen und bearbeitet. Wenn eine größere Entfernung zur Kanzlei besteht, insbesondere wenn Sie außerhalb Berlins, bzw. des Berliner Umlandes wohnen, erfolgt die Mandatsbearbeitung i.d.R. telekommunikativ per Telefon und eMail.

Nach einer ersten Kontaktaufnahme bekommen Sie zeitnah einen Termin zur Besprechung Ihres Anliegens (Erstberatung). Hier erhalten Sie neben einer ersten rechtlichen Einschätzung auch Erklärungen zum weiteren Vorgehen und Informationen über die entstehenden Kosten.

Wenn Ihr Anliegen sodann hier im Rahmen eines Mandats weiterverfolgt werden soll, wird zunächst versucht, eine Durchsetzung oder Einigung ohne gerichtlichen Streit zu erzielen. Wenn sich eine solche unkomplizierte Lösung jedoch nicht finden lässt, kann Ihr Interesse sodann gerichtlich geltend gemacht werden.

                                      

Die Höhe der Anwaltskosten lässt sich nicht pauschal angeben, da diese von verschiedenen Faktoren abhängt. Die Kosten der Erstberatung sind für Verbraucher gem. § 34 I 3 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) auf maximal 190,- € (bei schriftlichem Gutachten 250,- €) zzgl. Auslagen (z.B. Porto- und Kopierkosten) und 19% Umsatzsteuer begrenzt. Sie liegen je nach Umfang und Schwierigkeit der Erstberatung aber zumeist darunter.

Die gesetzlichen Anwaltsgebühren für die nachfolgende außergerichtliche und gerichtliche Vertretung sind in der Mehrzahl der Fälle von der Höhe des Streitwertes abhängig. Die Höhe einer einzelnen Gebühr lässt sich insofern der Anlage 2 zu § 13 I 3 RVG entnehmen (
https://www.gesetze-im-internet.de/rvg/anlage_2.html) . Je nach Tätigkeit des Anwalts und des Verfahrensstandes entsteht jedoch nicht nur eine einzelne Gebühr, sondern mehrere Gebühren zzgl. Auslagen und 19% Umsatzsteuer. So fallen im außergerichtlichen Bereich zumeist bis zu 2,5 Geschäftsgebühren an und in gerichtlichen Verfahren 1,3 Verfahrens- und 1,2 Terminsgebühren. Im Fall einer vergleichsweisen Einigung kommen noch bis zu 1,5 Einigungsgebühren hinzu. Wer sich vorab über die ungefähren Kosten informieren will, kann hierzu ohne Gewähr den Kostenrechner des Deutschen Anwaltsvereins nutzen (https://anwaltverein.de/de/service/prozesskostenrechner).

Neben diesen streitwertabhängigen Anwaltsgebühren kennt das RVG jedoch auch Fallgestaltungen, in denen es Gebührenrahmen vorschreibt, aus denen je nach Umfang und Schwierigkeit des Falles die Gebühr zu schöpfen ist. Hierzu zählen eine Vielzahl sozialrechtlicher Mandate ebenso, wie die anwaltliche Tätigkeit im Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht.